Jacoby & Stuart 2021.
€ 26,80.

Britta Teckentrupp: Von Raben und Krähen

Während die Zugvögel bekanntlich im Winter vernünftigerweise in den Süden übersiedeln (was sich ja in Zeiten des Klimawandels durchaus ändert …), sind sie gerade im Winter in Parks und Wäldern allgegenwärtig: Raben und Krähen. Britta Teckentrup, Autorin und Illustratorin dieses üppig aufgemachten Sachbuches, kann wohl als eine der produktivsten Illustratorinnen im deutschsprachigen Raum bezeichnet werden. Sie arbeitet in ganz unterschiedlichen literarischen Genres und Buch-Formaten zu ganz unterschiedlichen Themen, jüngst war es etwa das Gefühl der Wut. In den letzten Jahren hat sich mit „Das Ei“ (Prestel 2017) und „Die Feder“ (Prestel 2018) bereits ein Schwerpunkt in Richtung Vögel abgezeichnet. Doch unter den gefiederten Wesen hat sie eine besondere Vorliebe, wie sie in der vorangestellten „Ode an die Krähe“ formuliert:
Krähenrufe haben für mich etwas Beruhigendes und begleiten mich seit meiner Kindheit überallhin, ganz egal, wohin es mich in dieser Welt schon getrieben hat.

Diese persönliche und intensive Auseinandersetzung spiegelt sich auch an der inhaltlichen Schwerpunktsetzung des Buches: Waren „Feder“ und „Ei“ recht klassisch gestaltete Sach-Bilderbücher mit einem klaren Fokus auf der neutralen Vermittlung von Sachinformationen, ist dieses Vogel-Buch vielmehr eine Anthologie. Denn neben akribisch aufbereiteten zoologischen Fakten über die verschiedenen Unterarten der Corvidae wird hier der kulturgeschichtlichen Bedeutung dieser faszinierenden Vögel viel Raum gegeben. Während literarische Aspekte in anderen Sachbüchern meist nur eine Nebenrolle einnehmen, werden hier Texte wie etwa Edgar Allan Poes berühmtes Gedicht „Der Rabe“, aber auch Märchen und Fabeln aus verschiedenen historischen und kulturellen Zusammenhängen nicht nur angeteasert, sondern in voller Länge abgedruckt. Weitere Kapitel widmen sich vertiefend Aspekten wie den Kommunikationsformen von Raben, ihrer Intelligenz und nicht zuletzt dem besonderen Verhältnis zwischen Raben und Menschen: Während Londons Tower-Raben recht bekannt sind, ist es doch überraschend, dass New Yorks Raben aufgrund ihrer Vorliebe für Fast Food an einem erhöhten Cholesterin-Spiegel leiden.

Diese Vielfalt an Informationen wird natürlich, wie könnte es bei Teckentrup anders sein, von der Künstlerin mit atemberaubend schönen Bildern illustriert. Sie arbeitet mit einer effektvollen Mischtechnik: Mit verschiedenen Farben bedruckte Papiere werden in einer Mischung aus handgemachter und digitaler Collage weiterverarbeitet.
So zeigt sie Raben in sehr unterschiedlichen Perspektiven: Das eine Mal wird auf den Effekt von vorbeiflatternden Silhouetten gesetzt, dann wieder ganz nah an den Kopf der Raben herangezoomt, wodurch deren oft fast menschenähnliches Wesen herausgestellt wird.

LESEN – SPRECHEN – TUN


LESEN – Das Buch bietet ganz unterschiedliche Textsorten, von kurzen zoologischen Beschreibungen bis hin zu längeren Volksmärchen, die auch für sich allein stehend gelesen bzw. in verschiedenen Kontexten wie einem (Schul- oder Kindergarten-)Projekt zum Thema Raben eingesetzt werden können.

SPRECHEN – Die Bilder in ihrer Expressivität laden ein, miteinander ins Gespräch zu kommen: Welches Raben-Bild spricht mich besonders an und warum? Welche Darstellung von Raben überrascht oder irritiert mich?

TUN – Die ästhetisch aufbereiteten Informationen über Raben und Krähen machen Lust, sich weiter mit diesen faszinierenden Wesen zu beschäftigen. Ob in Literatur und Medien oder ganz real beim nächsten Winter-Spaziergang …

Kathrin Wexberg


Die gesammelten MINT-Bücher der letzten Monate und Jahre finden Sie im >>> MINT-Archiv